Bei der Gestaltung von Kalendern die als Planungshilfen genutzt werden orientieren wir uns an den folgenden Grundsätzen:

Tipp 1: Form follows function

Ein guter Plakatkalender ermöglicht es dem Betrachter schnell und ohne langes Suchen und Nachdenken die für ihn wichtigen Informationen zu erfassen: Wann beginnt die Kalenderwoche 37? An welchem Wochentag ist dieses Jahr der 3. Oktober? In welchen Bundesländern ist der Reformationstag Feiertag?
All dies sollte mit einem Blick – möglichst auch noch aus größerer Entfernung erfasst werden können.

Tipp 2: Weniger ist mehr

Doch seine besonderen Stärken spielt ein Plakatkalender erst durch die aktive Nutzung und Ergänzung aus. Den wichtigen Messetermin kann der Nutzer einfach mit einem Strich markieren, mit einer gestrichelten Linie kennzeichnet er vielleicht die Vorbereitungstage. Den Tag mit dem Firmenjubiläum markiert er vielleicht farbig und vielleicht werden sogar noch Urlaubstage von Teammitgliedern eingetragen?

Natürlich können wir Termine die für Ihr Unternehmen und Ihre Geschäftspartner entscheidend sind auch direkt im Kalendarium markieren und drucken.

Damit dies alles funktionieren kann sollte man sich bei der Gestaltung beschränken auf das Wesentliche – was natürlich nicht bedeutet, dass der Plakatkalender nicht ansprechend gestaltet und hübsch dekoriert sein darf.

Tipp 3: Lesbarkeit im Auge behalten

Es besteht die Möglichkeit Muster, Strukturen oder andere Fotos als Hintergrund eines Plakatkalenders zu benutzen um diesen hierdurch dekorativer zu gestalten. Die Tagesfelder können transparent gemacht werden, so dass das Hintergrundbild durchscheint. Doch beim Einsatz dieser Gestaltungsmöglichkeiten darf die gute Lesbarkeit auch aus ein paar Meter Entfernung – nicht aus dem Auge verloren werden. Denn was nützt ein hübscher Plakatkalender, wenn er nicht zu gebrauchen, weil schwer zu lesen ist oder wichtige Daten fehlen. Dieses Gestaltungsprinzip bedeutet aber nicht, dass alle gut gestalteten Plakatkalender gleich aussehen. Zum Beispiel legen manche Kunden viel Wert auf eine gute Lesbarkeit aus großer Entfernung – andere legen mehr Wert auf Raum um handschriftliche Einträge vorzunehmen. Beide Prioritäten haben ihren Grund und gerne setzen wir solche individuellen Wünsche auch in einem individuellen Design um.

Tipp 4: Nur was gut aussieht kommt auch gut an!

Doch bei aller Funktionalität darf natürlich auch ein schickes Aussehen nicht zu kurz kommen. Schließlich wollen Sie mit Ihrem Plakatkalender einen besonderen Platz im Sichtbereich Ihres Kunden ergattern – und dort hängt dieser nur auf, was ihm auch gefällt! Vorproduzierte zweifarbige Standardplakatkalender in die dann einfarbig Ihr Firmen“eindruck“ am Kopf gedruckt wird gibt es bei uns nicht.

Tipp 5: Niemand liest so gerne den eigenen Namen wie man selbst.

Auch wenn es bei manchen Kunden nicht gut ankommt. Wir sagen Ihnen ganz ehrlich: Machen Sie Ihre Werbung nicht zu groß und vor allem Ihr Logo nicht zu penetrant! Überlegen Sie mal welche von den Ihnen geschenkten Werbemittel Sie selbst am liebsten verwenden: Sind das die mit viel großer Werbung drauf? Oder eher die praktischen – bei denen die Werbung dezent ist und beim Gebrauch nicht stört?

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen

Kommentar

Site Map | HADIAG Web Hosting